Pneumatische Förderanlagen

 

Unsere innovativen Lösungen bei der pneumatischen Förderung revolutionieren den Austrag und die Förderung von groben, feinen und rieselfähigen Schüttgut!


Hierbei bestehen verschiedene Möglichkeiten der Realisierung wie z.B.:

  • Niederdruckförderanlagen für eine stetige Förderung über zum Bsp. Zellenradschleusen
  • Hochdruckförderanlagen für eine unstetige Förderung über zum Bsp. Senderbehälter
  • Saugdruckförderanlagen zur Ent- und Beladung von Schiffen, Bahnwagons, usw.
  • Mobile pneumatische Förderanlagen mit Elektromotor oder Zapfenwelle

Kontinuierliche Verfahrens- und Komponentenentwicklung sorgen für höchste Betriebssicherheit


Niederdruckfoerderanlage

Niederdruckförderanlage:

über eine Zellenradschleuse wird das Schüttgut mit der Trägerluft mittels Blasschuh vermischt. Das Verhältnis zwischen Schüttgut und Trägerluft ist über die Drehzahl der Zellenradschleuse variabel einstellbar. Somit kann der Förderdruck geregelt werden.

Anlage1



Sender

Hochdruckförderanlage:

Sender können mit einer niedrigen Geschwindigkeit von 5 m/sek betrieben werden, somit kann ein sehr schonender Schüttguttransport erreicht werden.

Unterschied zur Niederdruckanlage:

  • höhere Anschaffungskosten durch Schraubenverdichter
  • höhere Förderdrücke
  • Beladezeiten des Senders.

Das Prinzip:
Ein Sender wird mit dem Schüttgut beladen (siehe Bild). Der Sender wird hermetisch verschlossen. Auf den Sender wird Überdruck über einen Schraubenverdichter gebracht. Bei einem Überdruck von ca. 2,5 bar im Sender wird im unteren Bereich ein Ventil geöffnet. Dieser Bereich ist mit der Förderleitung
fest verbunden. Somit wird das Schüttgut durch die Förderleitung an seinen Zielort geblasen.
Nach dem Förderprozess wird der Sender wieder erneut beladen und der Förderprozess wird wiederholt.

Verwendungsbereiche:

  • Transport über Strecken von 200 m bis 1500 m.
  • Transport von sehr verschleißenden Materialen.
  • Transport von zerbrechlichen Materialien, die unter hohen Transportgeschwindigkeiten sonst zerstört werden.

Kapazitäten von 0,5 t/h bis 150 t/h.

 

bahnendlad

Bahnentlad von Silofahrzeugen der Schweizer Bahn in Silo und Lagerhalle

Der Schraubenverdichter zur Erzeugung der Trägerluft ist in einer Halle installiert. Als Sender dienen die Silofahrzeuge der Schweizer Bahn. Schüttgut NaCl. Förderdruck ca. 1,5 bis 2,5 bar (Ü)

 


shipunloaders1Saugdruckförderanlage:

Die Saugdruckförderanlage findet ihren Einsatz bei der Schiff-, Waggon- oder LKW- Entladung.

Über eine Sauganlage wird das Schüttgut in einen Zwischenbehälter gesaugt. Dieser Zwischenbehälter funktioniert wie ein  Zyklon mit Filter.
Das Schüttgut wird somit von der Trägerluft getrennt und über eine Zellenradschleuse an eine  Niederdruckanlage weitergeleitet. Somit kann das Schüttgut an die gewünschten Stationen wie z.B. Silo, Halle oder Bunkeranlagen gefördert werden.
Die Saugdruckanlage kann stationär oder mobil gefertigt werden.

 


MoBi15Schaltschrank_017 Mobile pneumatische Förderanlage mit Elektromotor:

Wenn es um die Förderung von Schüttgut geht,
sind Zuverlässigkeit und breite Einsatzfähigkeit gefragt.
Die pneumatische Förderanlage MoBi mit ihren Schallschutz-Eigenschaften (zum Patent angemeldet) verbindet die Anforderungen
an eine moderne Förderanlage in idealer Weise.
Selbst der Einsatz in Lärmschutzzonen oder
in geschlossenen Räumen ist damit problemlos möglich. Mehr..


 

Billede_086Mobile pneumatische Förderanlage mit Zapfenwelle:

Ein Beispiel für Mobilität ist die über eine Zapfenwelle angetriebene mobile Förderanlage.
Bei diesem Anwendungsfall wir die pneumatische Förderanlage über einen Traktor oder Unimog angetrieben.

Vorteil:

  • keine Stromanschlüsse nötig
  • Antrieb über Zapfenwelle
  • dardurch maximale Mobilität
  • genormte Dreieckaufnahme für den Transport

Nachteil:

  • Umweltbelastung durch Abgase
  • keine Anwendung in geschlossenen Räumen